Die Gründe für ein anonymes Konto können vielfältig sein, nur leider ist es in Deutschland und in den meisten europäischen Ländern nicht möglich, ein solches Konto zu eröffnen. Aus diesem Grund weichen viele auf Offshore Konten im nichteuropäischen Ausland aus. Im Gegensatz zu den meisten europäischen Banken melden diese die Erträge nicht automatisch an die Finanzämter.



Welche Vorteile haben Offshore-Konten?

Bei den deutschen und europäischen Finanzinstituten ist eine Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen praktisch schon vorprogrammiert. Wenn es zum Beispiel um die Strafverfolgung geht, dann können die Justizbehörden mit der Unterstützung der jeweiligen Bank rechnen. Wer das unterbinden will, der muss sich ein anonymes Konto zulegen.

Wie sieht es mit der Legalität aus?

Es ist nicht illegal, ein anonymes Konto zu eröffnen, sofern es nicht für illegale Handlungen oder zu Steuerhinterziehungen genutzt wird. Wer dieses tut, macht sich strafbar und muss mit einer strafrechtlichen Verfolgung durch die zuständigen Behörden rechnen.

Wie eröffnet man ein anonymes Konto?

Früher war es üblich, dass man eben mal schnell einen Urlaub in das betreffende Land gebucht hat und das Bargeld im Koffer hatte. Aufgrund der steigenden Grenzkontrollen in Bezug auf Bargeld wird dieser Weg heute nicht mehr gegangen. Es ist jedoch für eine Privatperson nicht leicht, eine entsprechende Offshore-Bank zu finden. Deshalb ist es besser, einen Vermittler zu beauftragen. Dieser kennt sich aus und weiß, welche Bank seriös ist und welche nicht. Schließlich will man ja nicht jeder Bank ohne Referenzen sein Geld anvertrauen. Die Beauftragung eines Vermittlers kostet jedoch Gebühren, die nicht gering ausfallen können.




Wie bei anderen Konten auch, kann das Offshore-Konto auch online geführt werden. Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass alle Überweisungen oder Zahlungen mit der Kreditkarte nachverfolgt werden können. Ein anonymes Konto bedeutet also nicht gleichzeitig, dass man bei Zahlungen auch anonym bleibt.

In welchen Ländern haben die Banken mit Offshore-Konten ihren Sitz?

Wer ein anonymes Konto eröffnen will, kann dies unter anderem in folgenden Ländern tun:

Andorra
Bahamas
Belize
Cayman Islands
Dubai
Hongkong
Singapur

In Singapur wird das Bankgeheimnis noch groß geschrieben und es ist fast unmöglich, einen Kontoinhaber herauszufinden.

Was sind die Vor- und Nachteile eines solchen Kontos?

Die Vorteile

Die Anonymität ist ein großer Vorteil von Offshore-Konten. Selbst der Ehepartner erfährt nichts davon. Wird das Konto in Multiwährung geführt, ist man vor Währungskrisen sicher. Neben den steuerlichen Vorteilen gibt es auch noch bei einigen dieser Banken eine höhere Verzinsung.

Die Nachteile solcher Konten

Es kann bei einer Entdeckung schnell der Verdacht der Geldwäsche oder der Steuerhinterziehung aufkommen. Die Kontoeröffnung ist mit Aufwand verbunden und es können hohe Gebühren auf den Kontoinhaber zukommen. In einigen Offshore-Staaten ist die politische Situation instabil. Außerdem kann es zu sprachlichen Barrieren kommen. Es kann zu Indiskretionen kommen, sodass die zuständigen Finanzämter von den Offshore-Konten erfahren. Das beste Beispiel ist die „Steuer-CD“, durch die schon mehrere Inhaber solcher Konten „aufgeflogen“ sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT